Aktivitäten

Erste-Hilfe Workshop der Jugendfeuerwehr

Osterath, den 16.04.2016

 

Das Vermitteln von Kenntnissen sowie Fähigkeiten in der Ersten Hilfe stellt nicht nur innerhalb der Nachwuchsorganisation der Freiwilligen Feuerwehr einen zentralen Baustein der Arbeit mit den Jugendlichen dar, dies gilt genauso für die Jugendgruppen anderer Hilfsorganisationen.
Aus diesem Grund trafen sich am vergangenen Samstag auf der Feuerwache in Osterath insgesamt 60 Jugendliche und etwa 20 Betreuer der Jugendfeuerwehr, der Johanniter-Jugend sowie der Nachwuchsgruppe der DLRG, um gemeinsam - aber auch vom anderen - zu lernen und bereits erworbene Fähigkeiten aufzufrischen. Der Spaß an der Sache stand natürlich bei dem aus 5 Stationen bestehenden Parcours, welcher jeder Jugendliche im Laufe des Tages durchlief, im Vordergrund. So hatten die Betreuer der Johanniter neben der Ausbildung in der Herz-Lungen Wiederbelebung auch einen Hindernisparcours aufgebaut, durch den die Jugendlichen eine Trage mit einem "Verletzten" möglichst schonend balancieren sollten. Die verletzte Person wurde dabei von 2 Kisten Mineralwasser und einer elastsich gelagerten Wasserschale simuliert. Nur durch umsichtiges Handeln und Teamwork gelang es, den Parcours zu überwinden, ohne dabei Waser zu verschütten. Bei der DLRG galt es, eine Rettungsleine möglichst zielgenau zu einer "ertrinkenden" Person zu werfen. Schlussendlich bei der Feuerwehr konnten die Jugendlichen Ihren Mut beim Durchkriechen der Atemschutzstrecke unter Beweis stellen.
Ein besonders Highlight präsentierten die Transportbotschafter e.V., ein gemeinnütziger Verein, welcher sich unter anderem mit vielfältigen Aktionen dem Thema Verkehrssicherheit widmet. Anhand eines original US-amerikanischen LKW wurden die Gefahren des "toten Winkels" beispielhaft erklärt.
Für alle Beteiligten ging mit einem gemeinsamen Grillen ein lehrreicher Tag zuende, aus dem jeder neue Fähigkeiten mitnimmt, die man hoffentlich niemals anwenden braucht - aber eben anwenden kann, wenn es darauf ankommt.