2016

Mehrere Feuerwehreinsätze in Folge eines lokalen Unwetters

Meerbusch, den 28.08.2016

Zu insgesamt sechs sturmbedingten Einsätzen wurde die Freiwillige Feuerwehr Meerbusch zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen gerufen. Jeweils drei Einsätze fielen in den Zuständigkeitsbereich der Löschzüge Büderich und Strümp. Überwiegend galt es heruntergefallen Äste oder teilweise umgestürzte Bäume mittels einer Motorsäge zu zerkleinern und von der Straße oder Radwegen zu räumen.

 

Eine etwas größere Einsatzstelle befand sich auf einem Waldweg zw. Strümp und Ilverich. Hier war Samstagabend ein morscher Baum im unteren Bereich des Stammes gebrochen. Die eine Baumhälfte hatte sich auf einen anderen Baum geneigt und hing halb über dem Weg. Ein Mann mit seinem Sohn gingen gerade noch unter dem Baum durch ehe ein größerer Ast auf den Fußweg stürzte. Auf Grund der Lage des Baums entschied sich die Feuerwehr dazu den Bereich nur abzusichern, den Baum aber nicht zu fällen. Zusammen mit dem städtischen Baubetriebshof und der Polizei wurde der Waldweg komplett abgesperrt. Zu Wochenbeginn wird sich ein Fachmann dem Baum annehmen und die Gefahr endgültig entfernen.

 

In der Nacht zu Sonntag fielen in Höhe des Büdericher Friedhofs mehrere Äste auf die spannungsführende Oberleitung der Rheinbahn und in das Gleisbett. Eher der Löschzug Büderich tätig werden konnte musste Oberleitung von Mitarbeitern der Rheinbahn geerdet werden um die Einsatzkräfte nicht einer zusätzlichen Gefahr durch einen Stromschlag auszusetzen. Anschließend konnten die Äste fachgerecht entfernt werden. Dieser Einsatz dauerte von 1 Uhr an fast zweieinhalb Stunden lang.